Spielbericht – A-Jugend Bundesliga gegen Berlin

4.10.2019 • A-Jugend, Allgemein, News
Download PDF

A-Jugend Bundesliga Staffel Ost

2. Spieltag ​​TV Gelnhausen – Füchse Berlin24:34 (12:18)

A-Jugend verpasst die Sensation in hochklassigem Spiel

Am Freitagabend hatte unsere A-Jugend in der Jugendhandball-Bundesliga Staffel Ost keinen Geringeren als den selbsternannten Titelanwärter auf die Deutsche Meisterschaft, die Reinickendorfer Füchse Berlin, zu Gast. 

Ca. 400 Zuschauer fanden den Weg in die Sporthalle Gelnhausen und sorgten für eine spektakuläre Kulisse. Beide Mannschaften mussten auf Spieler verzichten, beim TVG fehlte Torhüter Loris Tittel aufgrund eines Schüleraustauschs, die Füchse traten ohneJungnationalspieler Nils Lichtlein an. Allerdings waren die übrigen vier Nationalspieler in den Reihen der Gäste mit von der Partie, so dass Berlin als haushoher Favorit in das Spiel ging.

Nach nervösem Beginn auf beiden Seiten mit vergebenen Torchancen entwickelte sich eine hochklassige Partie. Gelnhausen, mit einem starken Simon Barnack im Tor,übernahm zunächst das Kommando und zeigte nicht nur Kampfgeist, sondern überzeugte durch wunderschön herausgespielte und trickreiche Tore. Beim Spielstand von 8:5 in der 12. Spielminute wurde Berlin mit Gästetrainer Bob Hanningsomit zu einer frühen Auszeit gezwungen. Die Worte des Trainers erzielten die gewünschte Wirkung und die Füchse arbeiteten sich mit ruhiger und abgebrühter Spielweise bis auf ein Unentschieden zum 9:9 heran. Aber unsere Jungs ließen sich nicht aus dem Konzept bringen. Im Gegenteil, selbst in doppelter Unterzahl konnte der erneute Führungstreffer erzielt werden. Weitere sehenswerte Aktionen, wie das Kempa-Tor vonLinksaußen oder ein schönes Tor nach „no-look“ Rückhandpassan den Kreis folgten. Das Publikum honorierte dies mit tosendem Beifall und sorgte weiterhin für eine tolle Unterstützung von den Rängen in der „Hölle Süd“. Leider leistete sich der TVG Nachwuchs in den letzten Minuten der ersten Halbzeit dann doch ein paar Fehler, die von den Berliner Akteuren gnadenlos bestraft wurden. In kürzester Zeit erspielten sich die Jungfüchse den nicht unverdienten, aber zu hohen Pausenstand von 12:18. 

Wer nun geglaubt hatte, dass sich der Favorit weiter absetzen würde, sah sich getäuscht. Die zweite Halbzeit begann ähnlich wie die Erste und Gelnhausen konnte durch schnelle Abschlüssewieder auf 4 Tore herankommen. Die kompakte 6:0 Deckung der Füchse stabilisierte sich jedoch im Laufe der Spielzeit immer mehr, so dass es für unsere Jungs zusehends schwieriger wurde, zum Torerfolg zu kommen. Hinzu kam die eine oder andere fragwürdige Schiedsrichterentscheidung. Als in der 42. Spielminute ein klares Stürmerfoul der Gäste mit einem Freistoß geahndet wurde, schlug selbst Bob Hanning die Hände über dem Kopf zusammen und fragte bei den Schiedsrichtern nach! Nichtsdestotrotz ließen sich beide Mannschaften nicht verunsichern und zeigten auch in den letzten 20 Minuten ein tolles Spiel. Der nun eingewechselte Lukas Schneider im Tor des TVG konnte trotz spektakulärer Paraden und zwei gehaltener Siebenmeter nicht verhindern, dass die Füchse ihren Vorsprung weiter ausbauten. 

Der Sieg von Berlin ging in Ordnung, jedoch hätte das Ergebnis von 24:34 nicht so hoch ausfallen müssen, da dies nicht die hervorragende Leistung der TVG Jungs in einem hochklassigen Bundesligaspiel wiederspiegelte. Unser Nachwuchs kann mit der dargebotenen Leistung hochzufrieden sein und hat eine starke Mannschaftsleistung gezeigt. Die begeisterten Zuschauerverabschiedeten beide Mannschaften verdienterweise mit „Standing Ovations“.

Zum nächsten Heimspiel am kommenden Sonntag um 16:00 Uhr in der Großsporthalle Gelnhausen erwarten wir die noch verlustpunktfreie Mannschaft des HC Erlangen. Mit der gezeigten Leistung können sich die hoffentlich wieder zahlreichen Fans auf ein spannendes Spiel freuen. 

TV Gelnhausen: Cedric Marquardt (8/4), Fynn Hilb (5), Jonah Wolff (4), Moritz Meyer, Torben Fehl (1), Jannik Geisler, Silas Altwein (2), Simon Barnack (TW), Justin Dehmer (1), Dennis Schneider, Moritz Schmeel (2), Tim Anhäuser (1), Lukas Schneider (TW), Tom Möller

Füchse Berlin: Matthes Langhoff (7), Maxim Orlov (7), Tim Freihöfer (7/2), Max Christoph Beneke (4), Marcel Nowak (3), Paul Lukas Hein (2), Philipp Reineck (2), Florian Zinn (1), Robin Heinis (1), Gustav König (TW), Lasse Ludwig (TW), Marc Walter, Tim Kelpin