Spielbericht – Weibliche C-Jugend Bezirksliga gegen HSG Kinzigtal

5.02.2020 • Allgemein, News, weib. C-Jugend
Download PDF

Eklat überschattet Spiel der weiblichen C-Jugend in der Bezirksliga –TVG gegen HSG Kinzigtal 22 : 22

Zum ersten Heimspiel im Neuen Jahr erwarteten unsere Mädchen am Samstag, den 01.02.2020 die HSG Kinzigtal in der heimischen Großsporthalle.

Auch dieses Spiel fand erneut nicht unter optimalen Voraussetzungen statt, da aufgrund Hessenauswahl-Sichtungstraining und Konfirmations-Freizeit erneut zwei zentrale Schlüsselspielerinnen nicht zur Verfügung standen. Außerdem kamen einige Spielerinnen erst frühmorgens aus einer einwöchigen Schulfreizeit zurück, stellten sich aber nach wenigen Stunden Schlaf trotz Übermüdung und Plattheit in den Dienst der Mannschaft.

Die Mannschaft startete bemüht aber vor allem im Angriff unkonzentriert, so dass man von Anfang an einem Rückstand hinterherlief. Erneut waren es zahlreiche einfache Fehler bei Passspiel und Ballannahme, mit denen sich die Mädchen häufig das Leben selber schwer machten. Allerdings kam man mit der teilweise großen körperlichen Härte der Gäste in Halbzeit eins zunächst gar nicht klar. Auch zahlreiche frei ausgespielte Torabschlüsse wurden unkonzentriert vergeben. Die Abwehr stand weitestgehend kompakt und eng am Gegenspieler, so dass aber auch Kinzigtal nur zu wenig erfolgreichen Torabschlüssen kam. Über 5 : 7 nach 15 Minuten wechselte man schließlich mit einem 10 : 12 Rückstand die Seiten.

Die TVG Mädels kamen motiviert aus der Pause zurück und gaben sofort Vollgas. Trotz aller guter Vorsätze machten Unkonzentriertheiten und technische Fehler viele gute Ansätze wieder zunichte. Das Spiel entwickelte sich daher auch in der zweiten Halbzeit sehr zäh, so dass es beiden Mannschaften weiterhin sehr schwer fiel Tore zu erzielen. Nachdem unsere Mädchen nach 35 Minuten immer noch mit 17 : 19 in Rückstand lagen, nahmen unsere Trainer ihre zweite Auszeit des Spielsum die Mannschaft noch einmal zu mobilisieren. Die Mädels nahmen von nun an die körperliche Härte von Kinzigtal deutlich besser an und hielten mit allen Kräften, die sie noch hatten dagegen. So konnten die TVG Mädchen das Spiel tatsächlich drehen und in der 43. Minute mit 22 : 21 erstmals in Führung gehen. Leider verließen unsere Mädchen zum Ende hin zunehmend die Kräfte, was sich vor allem im Angriff niederschlug, so dass die letzten sieben Minuten kein Tor mehr erzielt werden konnte, wobei man auch noch zwei Siebenmeter verwarf. Allerdings stand die Abwehr bis zum Ende felsenfest und Kinzigtal gelang es nur noch ein Tor in der 47. Minute zum 22 : 22 Endstand zu erzielen.

Unrühmlicher Höhepunkt des Spiels war allerdings die 50. Spielminute,als bei Siebenmeter für Gelnhausen ein Elternteil aus Kinzigtal, der auch von eigenem Anhang nicht zurückgehalten werden konnte, auf das Spielfeld stürmte, auf die bereits in der Wurfbewegung befindliche TVG Siebenmeterschützin bedrohlich zulief und erst kurz davor abdrehte. In der aufgrund von Tumulten nachfolgenden Spielunterbrechung entschied sich die betroffene Spielerin nach Rücksprache mit den Trainern trotzdes Vorfalls die Verantwortung für den Wurf zu übernehmen. Größten Respekt für diese Entscheidung, auch wenn der anschließende Siebenmeter als logische Randnotiz dann leider trotzdem verworfen wurde. Man kann nur hoffen, dass die HSG Kinzigtal interne Konsequenzen zieht. Solche Kinder einschüchternde Personen (das betroffene Mädchen zitterte noch nach dem Schlusspfiff!) gehören in keine Handballhalle und haben auf einem Handballspiel absolut gar nichts verloren!

Leider war es in den beiden bisherigen Spielen in 2020 immer noch nicht möglich den kompletten C-Jugendkader zur Verfügung zu haben und endlich wieder in Bestbesetzung antreten zu können, mit der beide diesjährigen Spiele sicherlich ohne größere Probleme gewonnen worden wären. Auch beim Spiel gegen Kinzigtal haben aber alle anwesenden Spielerinnen wieder Alles für die Mannschaft gegeben und ihr Bestmöglichstes versucht die Trainervorgaben umzusetzen. Großes Lob vor allem an die frühmorgens erst aus der Schulfreizeit zurückgekommenen Mädchen, die sich trotz aller Strapazen für das Spiel zur Verfügung stellten. Zum nächsten Spiel geht es auswärts zur HSG Rodgau Nieder-Roden, zu dem erstmals in diesem Jahr der komplette C-Jugendkader wieder zur Verfügung stehen dürfte.

Für den TVG spielten:

Annemarie Frank (TW), Sarah Pfeifer (TW), Katharina Born (3), Joelle Dony, Sophie Hinsen (4), Clara Klein (1), Julia Lambert (3), Jette Rothländer (7), Pauline Waskow (1), Chantal Wawrynowicz, Aurelia Zielen (3)

Trainer: Lea Statzner, Anna Lena Zahn, Mike Born, Sebastian Nitze

Betreuer: Mark Feuerstein