GEMEINSAM MIT LEIDENSCHAFT – Folge 1 – Der Umzug

Download PDF

Folge 1 der GEMEINSAM MIT LEIDENSCHAFT-Serie:

Jeder von uns ist in seinem Leben wohl schon mindestens einmal umgezogen oder hat bei einem Umzug geholfen. Es ist also ziemlich klar, was das heißt, Kisten zu packen, zu entrümpeln und auszumisten, Möbel abzubauen und den bzw. die Umzugstage und den Einzug inkl. Aufbau zu planen. Ist der Plan gemacht, kann der Umzugstermin kommen.

Und manchmal kommt es auch anders. Unser Roland Adrian und seine Frau könnten davon ein Lied singen, musste Ellen doch leider den Umzug aus dem Krankenhausbett verfolgen. Per Video-Call war sie aber dann doch zeitweise dabei und sah, wie erfolgreich der Umzug ablief. Denn wofür gibt es unsere Gemeinschaft beim TV Gelnhausen Handball. Ein Rundruf wurde kurzfristig abgesetzt, wer denn beim Umzug an einem Mittwoch im Juli für den Abbau und Transport der Küche und wer direkt am Samstag danach beim großen Umzug und Aufbau helfen könnte. Der Aufruf blieb nicht ungehört! Schon am Mittwoch waren so viele Helfer da, dass gar nicht alle in die alte Küche passten. Sehr gut vorbereitet waren die Schränke auch schnell abgebaut, verladen und zur neuen Wohnung gefahren. 3 Stockwerke galt es dort für jeden Schrank beim Tragen zu meistern und dann war es für diesen Abend geschafft. Der Samstag ab 9 Uhr herrschte dann vor Rolands alter Wohnung in der Heinrich-Mahla-Str. akuter Parkplatzmangel. Eine ganze Handballmannschaft, männlich, weiblich und von ganz jung bis älter, aber rüstig genug für die Aufgabe, hatte sich da vor Ort als Umzugsteam versammelt. In Windeseile waren Möbel und Kisten auf die Fahrzeuge verteilt und die erste Fahrt zur neuen Wohnung startete. Vor Ort trafen weitere Helfer ein und so lief das Ausladen sehr schnell. Wie bei einem eingeübten Spielzug wurde Hand in Hand gearbeitet. Das Treppenhaus war über die 3 Stockwerke fest in der Hand des Umzugsteams. Kaum ein Durchkommen für andere Bewohner, als Kiste für Kiste, Möbel und Möbelteile wie am Schnürchen in die neue Wohnung getragen wurden. Schnell waren die Fahrzeuge entladen und dankbar nahm das Team in der Halbzeitpause die Stärkung zu sich, die Roland und seine Familie besorgt hatte. Es war so gut gemeint, dass das auch locker für drei Handballmannschaften gereicht hätte! So gestärkt ging es in die 2. Halbzeit. Ein Teil der Helfer fuhr mit Roland und seiner Familie zurück. Dort wurden die restlichen Stücke aufgeladen und zur neuen Wohnung gebracht. Nach gut 3,5 Stunden war der ganze Haushalt umgezogen. Ein kleines Team half noch mit beim Aufbau von Schlafzimmerschrank und Bett und dann war es geschafft. Alles bereit für die erste Nacht im eigenen Bett in der neuen Wohnung! Es ist ein schönes Beispiel aus unserer Handballgemeinschaft für den Teamgeist im ganzen Verein, auch außerhalb des Spielfelds. Gemeinsam haben wir Handballer angepackt, haben Roland und Ellen geholfen und alle waren wie immer beim Handball in Gelnhausen mit Leidenschaft dabei. Vielen Dank an alle Helfer aus allen Teams und Strukturen unseres Handballvereins und alles Gute für Euch, Roland und Ellen, in Eurer neuen Wohnung!

Autor: Thomas Kraus