SC DHfK Leipzig zu stark für ersatzgeschwächten TVG

20.12.2017 • A-Jugend
Download PDF

Keine Weihnachtsgeschenke gab es am vergangenen Samstag vom Sportclub Deutsche Hochschule für Körperkultur (SC DHfK) Leipzig für die A-Jugend des TV Gelnhausen. Im Gegenteil: Die Sachsen fügten den leidenschaftlich kämpfenden Jungs der Trainer Peter Jambor und Philip Deinet mit 23:30 (13:14) eine recht deutliche Niederlage zu.
Besonders das Fehlen des Toptorjägers Philipp Schenk und des Halbrechten Benjamin Wörner machten sich bemerkbar, hatte man auf deren Positionen dadurch keine Wechselmöglichkeiten mehr. Die Sachsen waren wohl in Bestbesetzung angetreten.
Auch das Fehlen der Kulttrommlerin Tanja auf der Zuschauertribüne könnte sich negativ auf den Spielverlauf ausgewirkt haben, ist sie doch sonst unermüdlich mit dem Antreiben der Mannschaft beschäftigt.
Dass die Gelnhäuser in Bestbesetzung durchaus mithalten können, zeigte sich in den ersten 15 Minuten, als man noch 11:9 führte. Dann zogen die körperlich weit überlegenen Sachsen Tor um Tor davon.
Als sich im Spielverlauf noch Jonathan Malolepszy verletzte, war trotz zwischenzeitlicher Aufholjagd bis auf zwei Tore nach sieben Toren Rückstand die Luft raus.
Herauszuheben ist in diesem Spiel Torhüter Marcel Mocken mit einer besonders guten Leistung. Die Trainer zeigten sich mit der Leistung des Teams sehr zufrieden. Diese Niederlage werfe die Mannschaft nicht aus der Bahn. Mehr sei in dieser Konstellation mit verletzten und angeschlagenen Spielern nicht drin gewesen.
Trotz alledem ist in der Rückrunde, die am 21.01.2018 mit dem Spitzenspiel gegen Großwallstadt beginnt, alles drin, hat der TV Gelnhausen doch nur drei Minuspunkte Rückstand auf den Tabellenführer Leipzig.

Der TVG spielte mit folgender Mannschaft: Marcel Mocken, Alexander Bechert, Magnus Georgi (1), Felix Reinhardt (3), Pascal Bube, Julius Klein (4), Markus Breyer, Ole Maiwald (3), Louis Wagner (2), Sascha Haack (2), Jan Wypchol, Jonathan Malolepszy (7/5), Adrian Borth (1), Felix Müller