Spielbericht – B-Jugend Oberliga gegen Hochheim/Wicker

12.09.2018 • B-Jugend, News
Download PDF

Nach langen Qulifikationsrunden, schweißtreibenden Trainingseinheiten und einigen Freundschaftsspielen und Turnieren, stand am vergangenen Wochenende das erste Spiel – Gegner HSG Hochheim/Wicker – der mJB in der Oberliga an.

Die Jungs um die Trainer Georgi/Wagner fanden sehr schnell ins Spiel. Über eine aggressive Abwehr, temporeiches Spiel über die erste und zweite Welle konnte man sich schnell mit 4-0 absetzen. Nun fand auch der Gegner besser ins Spiel und auf Seiten des TVG schlichen sich kleine Unkonzentriertheiten, überhastete Abschlüsse und Lücken in der Abwehr ein. So konnte die HSG beim Stand von 7-7 zum ersten mal ausgleichen. Beim Stand von 8:8 nahm der TVG eine Auszeit. Ab diesem Zeitpunkt entwickelte sich ein Spiel auf Augenhöhe. Keine der Mannschaften konnte sich mit mehr als 2 Toren absetzen. Beim Stand von 15-15 pfiff der Unparteiische zur Halbzeit.

Die 2te Hälfte begann, wie die erste Halbzeit endete, temporeich. Man agierte in der Abwehr konzentriert und aggressiv, spielte im Angriff dynamisch nach vorne und konnte so ein ums andere mal die Abwehr der Gäste aushebeln. Beim Stand von 22-21 kam ein kleiner Bruch der Barbarossajungs ins Spiel. In der Abwehr fand man keinen Zugriff mehr auf den Gegner, im Angriff schloss man zu schnell ab oder verhedderte sich in Einzelaktionen. Durch einen 4-0 Lauf konnte sich der Gegner auf 22-25 absetzen. Eine 2-Minuten Strafe des Gegners konnte der TVG für sich nutzen und konnte auf 27-28 verkürzen. Beim 29-30 war man nochmals dran. Leider musste man sich nach großem kämpferischen Einsatz, temporeichen, entschlossenem Spiel mit 29-32 gegen Hochheim geschlagen geben.

Auf die gezeigte Leistung lässt sich für die kommenden Spiele aufbauen. Das nächste Spiel findet am Sonntag um 16 Uhr beim TV Hüttenberg statt.

Für den TVG spielten: Loris Tittel (TW), Lukas Deiseroth, Silas Altwein (4 Tore), Janne Sust (4), Jonas Schlereth (1), Lasse Georgi (2), Tom Wörner (1), Jan Nastaly, Tommy Antonowicz (3), Louis Böhm (4), Finn Krauthan (4), Jannik Geisler (3), Hendrik Hanke (3)