Manpower für den TVG! Handball-Drittligist stärkt sein Fundament

Diese Personalie mag auf den ersten Blick nicht so interessant klingen, wie eine Spielerverpflichtung und doch ist sie ein wegweisendes Signal für die Zukunft des TV Gelnhausen. Mit Tim Neumann stellt der Handball-Drittligist erstmals in seiner Vereinsgeschichte einen Dual-Studenten an. Parallel zu seinem dreijährigen Studium zum „Master of Arts Sportbusiness Management“ an der IST Düsseldorf verstärkt Neumann ab Mai die Geschäftsstelle des Handball-Drittligisten.

Nach seiner Einarbeitungszeit wird er ab 1. Juli als neuer Pressesprecher des TV Gelnhausen fungieren. Er tritt damit die Nachfolge von Carsten Ullrich an, der dem Verein wie gewohnt als Hallensprecher und Moderator erhalten bleibt. Darüber hinaus wird Neumann eine wichtige Unterstützung für Manager Philip Deinet bei der Neuausrichtung der Jugendarbeit sein, ebenso wie in vielen anderen Bereichen der Vereinsarbeit. 

„Wir haben uns für die kommenden Jahre einiges vorgenommen und wollen den TV Gelnhausen nachhaltig nach vorne entwickeln. Das bedeutet jede Menge zusätzlicher Arbeit, die wir nicht ausschließlich auf unsere ehrenamtlichen Helfer abwälzen können und wollen. Daher freuen wir uns sehr, dass wir mit Tim einen engagierten jungen Mann dazubekommen haben, der für sein Engagement beim TVG brennt“, sagt Geschäftsführerin Corinna Müller.

Dazu ist der TV Gelnhausen eine Zusammenarbeit mit KIM SportsManagement eingegangen. Das in München ansässige Unternehmen vermittelt und begleitet Studenten, die in der Sportbranche Fuß fassen wollen. Den Kontakt stellte Thomas Tamberg her, Leiter Kommunikation und Marketing des TVG. „Ich kenne den Geschäftsführer von KIM Manuel Madunic bereits seit vielen Jahren und weiß, wie gut hier Studenten betreut werden und welchen Mehrwert Vereine daraus erzielen“, sagt Tamberg.

Neumann ist dabei ein Glückfall für den TV Gelnhausen. Der sympathische 29-Jährige ist nämlich kein klassischer Studienanfänger, sondern kommt bereits mit reichlich Erfahrung in die Barbarossastadt. Der Familienvater hat u.a. ein Studium „International Business Studies“ mit Schwerpunkt Sport- und Organisationsmanagement an der Universität Paderborn erfolgreich abgeschlossen und kann auf jahrelange Jugend- und Vereinssarbeit beim VfL Gummersbach e.V. zurückblicken. Mit der aktuellen Ausbildung „Master of Arts Sportbusiness Management“ wählt Neumann nun endgültig seinen Berufsweg Richtung Sport aus. Den TV Gelnhausen hat er sich dabei als Praxispartner ausgesucht.

Strukturen schaffen mit innovativen Lösungen

„Ich wollte schon immer mein Ehrenamt im Handball zum Beruf machen und habe beim TV Gelnhausen genau das gefunden, was ich mir vorgestellt habe. In den Gesprächen mit den Verantwortlichen habe ich schnell gemerkt, dass hier etwas ins Rollen kommt und ich jetzt noch die Möglichkeit habe, Teil davon zu werden. Mir war besonders wichtig, dass die Komponenten GmbH, Verein und Förderverein gemeinsam in eine Richtung ziehen und sich nicht wie oftmals anderorts gegenseitig behindern. Ich möchte weiter Erfahrungen sammeln, aber natürlich dem Verein auch durch mein Gelerntes aus dem Studium unterstützen, wo immer es nur geht “, sagt Neumann.

Wie sehr sich der ehemalige Handball-Torwart  mit dem TV Gelnhausen verbunden fühlt, zeigt die Tatsache, dass er gemeinsam mit seiner schwangeren Frau Christina und seinem bald zweijährigen Sohn Josia bereits von Gummersbach nach Gelnhausen-Roth gezogen ist und beim letzten Heimspiel gegen die HSG Krefeld erstmals vor Ort war. „Alle Menschen, die ich bisher beim TVG kennenlernen durfte, haben mich unglaublich freundlich aufgenommen. Die Stadt ist auch wunderschön. Wir fühlen uns sehr wohl hier und ich blicke voller Vorfreude auf die kommenden Jahre beim TV Gelnhausen“, sagt Neumann. 

Nach der Entscheidung im Herzbachweg eine moderne Geschäftsstelle einzurichten, ist die Personalie Neumann ein weiteres starkes Signal dafür, dass die Verantwortlichen des TV Gelnhausen Wort halten und mit Hilfe von innovativen Lösungen vor allem in Strukturen investieren, um im zweiten Schritt auch nachhaltigen sportlichen Erfolg sicherstellen zu können.

„Wir führen derzeit noch viele Gespräche in unterschiedlichste Richtungen und werden in den kommenden Wochen nicht nur über die Neuausrichtung unserer Jugendarbeit informieren, sondern auch darüber wie wir den TVG grundsätzlich positionieren möchten“, sagt Manager Deinet.