TV Gelnhausen verzweifelt an Torhüter bei Niederlage gegen Saarlouis

Vor 550 Zuschauern zeigte der TV Gelnhausen am Samstagabend am 30. Spieltag in der 3. Handball-Liga Süd-West gegen den Tabellenvierten HG Saarlouis einen couragierten Auftritt, musste aber am Ende auch wegen der guten Leistung von Torhüter Daniel Schlingmann eine 29:35 (15:20)-Niederlage hinnehmen.

„Heute haben wir gesehen, dass Saarlouis eine Topmannschaft mit einem klasse Torhüter ist. Mindestens 19 Paraden sprechen da für sich. Die Jungs haben sich tolle Chancen rausgespielt und sind dann immer wieder am Torwart gescheitert. Das reicht dann gegen so eine Mannschaft am Ende leider nicht zum Sieg“, sagte Chef-Trainer Matthias Geiger.

Der TV Gelnhausen trat gegen die HG Saarlouis ohne die weiterhin Verletzten Fynn Hilb und Michael Hemmer an. Auch Kapitän Jonathan Malolepszy konnte wegen Rückenproblemen nicht mitspielen. Erfreulich war hingegen der Einsatz von Jannik Geisler, der nach über fünf Monaten Verletzungspause sein erstes Spiel machen konnte und dabei eine starke Leistung bot.

Die Partie gegen Saarlouis war von Beginn an ein Spiel mit Tempo und vielen Toren, bei dem sich die Gäste bereits früh etwas absetzen konnten, sodass es aus Gelnhäuser Sicht nach elf Minuten 4:7 stand. Auf Grund der besser verwerteten Chancen der Saarländer, vergrößerte sich der Rückstand des TVG weiter auf fünf Tore (7:12) bis Marcel Becker von der HG Saarlouis nach einem Foul an Yannik Mocken in der 19. Minute die Rote Karte sah.

Im Anschluss konnten sich die Barbarossastädter zwischenzeitlich wieder auf drei Tore herankämpfen (10:13), gerieten vor der Halbzeit aber wieder in einen größeren Rückstand, sodass das Tor von Leon David in der 30.Minute zum 15:20 den Halbzeitstand markierte.

Für die zweite Hälfte des Spiels fiel Henrik Müller mit einer Handverletzung für den TVG aus. Ansonsten bot sich den Fans ein ähnliches Bild wie bereits im ersten Durchgang. Die HG Saarlouis konnte durch eine weiterhin sehr gute Torhüterleistung die gut rausgespielten Möglichkeiten des TVG vereiteln, während sie auf der anderen Seite des Öfteren zu einfachen Toren aus dem Rückraum kam.

Aber auch in dieser Spielsituation zeigte die junge Gelnhäuser Mannschaft ihre außergewöhnliche Mentalität, gab sich nicht auf und konnte sich immer wieder herankämpfen. In der 40. Minute musste Joshua Reitz von der HG Saarlouis beim Stand von 21:25 nach einem weiteren Foul an Mocken das Spielfeld ebenfalls mit einer Roten Karte vorzeitig verlassen.

Zwei Rote Karten gegen Saarlouis

In der 48. Minute konnte der TVG durch ein Tor von Felix Reinhardt wieder auf drei Tore aufschließen (26:29). Auch die Fans merkten, dass noch etwas möglich war und erhoben sich von ihren Sitzen, um ihr Team zu unterstützen. Am Ende reichte es jedoch nicht mehr und der TV Gelnhausen verlor das Duell gegen die stark spielenden Gäste aus Saarlouis mit 29:35.

„Wir sind natürlich froh, dass wir das Spiel heute letztlich mit sechs Toren gewinnen konnten. Die entscheidenden zwei Faktoren waren heute unser sehr guter Torwart und unsere hohe Angriffseffektivität“, sagt Saarlouis-Trainer Philipp Kessler zum Sieg seines Teams.

Auf Gelnhäuser Seite trafen an diesem Abend Mocken (7) und David (6) am häufigsten das Tor. Bei den Gästen waren Philipp Kockler und Tom Paetow mit jeweils sieben Toren die erfolgreichsten Torschützen.

„Wir haben heute bis zum Schluss um jeden Ball gekämpft, müssen uns aber auch in den nächsten zwei Spielen wieder verbessern und wieder mehr Aggressivität in der Abwehr zeigen. Da sind wir aber guter Dinge. Die Jungs hatten schon direkt nach dem Spiel den Blick auf die letzten Spiele geworfen, die sie unbedingt gewinnen wollen“, sagte Geiger.

Der TV Gelnhausen steht jetzt mit 25:31 Punkte weiterhin auf dem siebten Tabellenplatz. Nach der Spielpause ist der TVG am 18. Mai bei TuS Dansenberg zu Gast, die momentan auf dem 15. Rang stehen.