Lahme will Hölle Süd gegen die Panther ein letztes Mal zum Kochen bringen

Am Samstag (19.30 Uhr, Rudi-Lechleidner-Halle) wird es noch einmal richtig emotional. Wenn der TV Gelnhausen in seinem letzten Saisonspiel in der 3. Handball-Liga-Süd-West auf die Bergischen Panther trifft, dann ist Gänsehaut vorprogrammiert. Schließlich ist es auch der letzte Auftritt von Julian Lahme im Dress der Rotweißen. Der Publikumsliebling wird den Verein nach 15 Jahren zum Saisonende verlassen.

Hier online Tickets sichern: TV Gelnhausen – Bergische Panther

Neben Lahme werden nach dem Spiel auch Thimo Wagner, Michael Hemmer und Philipp Schenk vom Verein offiziell verabschiedet. Die kleine Zeremonie findet direkt vor dem A-Block statt. “Wir freuen uns, wenn unsere Fans nach dem Spiel noch auf den Plätzen bleiben, um die Jungs gebührend zu verabschieden“, sagt Manager Philip Deinet.

Insbesondere mit Lahme wird sich ein Spieler verabschieden, der wie kaum ein anderer im letzten Jahrzehnt den TV Gelnhausen repräsentiert hat. Nach anderthalb Jahrzehnten bei den Rotweißen wird der mittlerweile 35-Jährige kürzertreten und sich der HSG Bachgau anschließen. Dem Keeper dürften die Fans sicherlich einen tollen Abschied bereiten.

Nach der offiziellen Verabschiedung lädt der Klub anschließend alle Zuschauer ein, noch in der Halle zu verweilen, um gemeinsam die Saison ausklingen zu lassen. Zwölf Kästen Freibier wollen dann noch konsumiert werden.

Aber es lohnt sich auch ein bisschen früher zum Spiel zu kommen. Bereits vor der Partie wird die Bezirksoberliga-Mannschaft des TV Gelnhausen geehrt, die in dieser Saison die Meisterschaft errungen hat und in die neue Oberliga aufgestiegen ist. Auch hier werden einige Spieler verabschiedet.

Aber auch der Sport wird an diesem Samstagabend nicht zu kurz kommen. Gegen die Bergischen Panther werden am letzten Drittliga-Spieltag noch einmal fast alle Spieler auf die Zähne beißen, um beim Saisonausklang dabei zu sein. Lediglich Jonathan Malolepszy und Fynn Hilb werden definitiv nicht mit von der Partie sein.

„Die Bergischen Panther sind eine sehr erfahrene Mannschaft, die momentan in einer richtig guten Form sind. Wir hoffen auf eine tolle Atmosphäre in unserer Halle und wollen die Emotionen und Impulse von der Tribüne ins Spiel bringen. Dann können wir die Saison hoffentlich mit einem guten Ergebnis abschließen“, sagt Head-Coach Sergej Budanow.

Die Panther haben sich durch einen 39:30-Sieg gegen die HSG Hanau am vergangenen Spieltag den letzten Abstiegssorgen entledigt. „Wenn man Hanau mit neun Treffern besiegt, dann spricht das schon für sich“, warnt Budanow vor dem Gegner. Das Hinspiel bei den Panthern konnte der TVG mit 32:28 für sich entscheiden. Die Gäste liegen mit 24:34 Punkten auf dem neunten Platz in der Tabelle und könnten mit einem Sieg noch am aktuell siebtplatzierten TV Gelnhausen vorbeiziehen.

Das will Keeper Lahme in seinem Abschiedsspiel für die Barbarossastädter natürlich gerne verhindern und setzt dabei ein letztes Mal auf die Magie in der Hölle Süd.