Geschäftsführerin Müller: ‚Gemeinsam können wir viel mehr erreichen‘

Handball-Drittligist TV Gelnhausen hat mit der Gründung eines prominent besetzten Zukunftsrats die Weichen für die Zukunft gestellt. TVG-Geschäftsführerin Corinna Müller äußert sich aus gegebenem Anlass zu diesem neuen Konstrukt, das die Begeisterung rund um den heimischen Handball-Branchenführer neu entfachen soll.

Mehr lesen: Gemeinsam die Region bewegen! TV Gelnhausen gründet Zukunftsrat

Frau Müller, der TV Gelnhausen erfindet sich gerade ein bisschen neu und hat einen echten Plan ausgearbeitet. Was war der Auslöser dafür?
Wir sind der Überzeugung, dass ein Verein von der Größe des TV Gelnhausen in der heutigen Zeit über den Sport hinaus gesellschaftliche Verantwortung übernehmen sollte. In den letzten Monaten haben wir überlegt, wie wir das mit Leben füllen können. Schnell war klar, dass wir die Kräfte mit anderen Entscheidern und Institutionen aus der Region bündeln wollen, um möglichst viel erreichen zu können.“

Mit der Installation des Zukunftsrates ist dem TV Gelnhausen ein echter Coup gelungen. War es schwer diese Persönlichkeiten von dem zukünftigen Weg des TV Gelnhausen überzeugen?
Überhaupt nicht und das freut uns wirklich sehr. Die Bereitschaft zur Zusammenarbeit konnten wir direkt durch die Vorstellung unsere Idee bewirken. Gerade in den Bereichen Gesellschaft, Kultur, Wirtschaft, Gesundheit und Bildung, in denen wir als TV Gelnhausen mehr gesellschaftliche Verantwortung übernehmen wollen, versprechen wir uns vom Zukunftsrat wichtige Impulse.

Kinder und Jugendliche wieder verstärkt zum Vereinssport und Vereinsarbeit zu bewegen ist in der heutigen Zeit ein ziemlich ambitioniertes Ziel?  
Das stimmt. Aber wir werden mit unserer gemeinsamen Arbeit in Zukunft mehr Kinder und Jugendliche zum Sport bewegen können. So gesehen können wir gar nicht scheitern, sondern höchstens unseren eigenen Ansprüchen nicht gerecht werden. Das kann schon passieren, da wir noch ein weiteres großes Ziel haben.

Das wäre?
Wir wollen auch die Eltern für die Vereinsarbeit begeistern und dem Trend, dass immer weniger Menschen sich in Vereinen engagieren entgegenwirken. Das sehen wir als eine der größten Herausforderungen an. Wir möchten als Verein wahrgenommen werden, in den man sich gerne einbringt, um gemeinsam etwas zu bewegen.

Am Ende des Tages ist der TV Gelnhausen aber immer noch ein Sportverein mit einer großen Fanbasis, die sich vor allem auch für den sportlichen Erfolg der aktuellen Drittliga-Mannschaft interessiert. Welche sportlichen Ziele verfolgt der TVG?
Unser Weg wird vielleicht nicht den schnellstmöglichen, aber mit hoher Wahrscheinlichkeit den größtmöglichen Erfolg bringen, weil dieser nachhaltig mit vielen Talenten aus der Region und mit einer großen Verbundenheit aller für die Region stattfinden wird. So gesehen wollen wir uns hier keine Grenzen setzen, sondern hart arbeiten und schauen, was möglich ist.