A-Jugend des TV Gelnhausen qualifiziert sich nach Aufholjagd für Regionalliga

Am verregneten Samstag fand in der heimischen Rudi-Lechleidner-Halle die Qualifikation der männlichen A-Jugend für die Handball-Regionalliga 2024/25 statt. Gespielt wurde in 2 x 20 Minuten mit 5 Minuten Pause. Der TV Gelnhausen als Turniersieger und der TV Petterweil haben sich direkt für die Regionalliga qualifiziert. Der TuS Holzheim muss als Drittplatzierter noch eine weitere Qualifikationsrunde spielen.

Das Auftaktspiel hatte der TVG in der mit 200 Zuschauern gut besuchten Halle gegen den TV Petterweil. Beide Mannschaften agierten zu Beginn des Spiels sehr nervös und leisteten sich in dem temporeichen Spiel einige technische Fehler. Die A-Junioren vom TV Gelnhausen ließen reihenweise gute Chancen liegen, konnten sich aber auf ihre Abwehr und ihren Torwart verlassen. In der Konsequenz ging es mit einem 5:5 in die Halbzeitpause.

Direkt nach der Pause traf der TV Petterweil doppelt und lag mit zwei Toren in Front. Gepuscht von der tollen Hallenatmosphäre mit der lautstarken Unterstützung der heimischen Handballfreunde, hatten die Rotweißen anschließend einen 4:0-Lauf und wandelten den Spielstand in der 27. Minute in eine 9:7-Führung um. Beide Mannschaften hatten in dieser Phase ihre Nervosität abgelegt und es ging rasant hin und her. Der TVG spielte seine Angriffe aber nunmehr konsequenter aus, kam immer wieder in gute Wurfpositionen und so zu einigen Toren. Daraus resultierte eine 15:10-Führung in der 34. Minute.

Der TV Petterweil versuchte nochmal alles und ging auf eine offene Manndeckung über, aber auch hiervon ließen sich die Jungs des TVG diesmal nicht aus der Ruhe bringen. So kam der TV Petterweil nicht näher als vier Tore heran und die letzten drei Tore des Spiels erzielte der TVG. Vor dem frenetisch anfeuernden Publikum endete das Spiel mit 19:12 für den TV Gelnhausen. Das Ergebnis stellte für die Mannschaft eine hervorragende Ausgangslage für das Folgespiel gegen den TuS Holzheim dar.

Das zweite Spiel begann mit einem sehr unglücklichen Zusammenprall zweier Spieler. Nach nicht einmal einer halben Minute verletzte sich ein Spieler des TuS Holzheim so schwer an der Schulter, dass er ins örtliche Krankenhaus transportiert werden musste. Nach der längeren Unterbrechung war die Partie zunächst ausgeglichen. Keine der beiden Mannschaften erkämpfte sich einen Vorteil und so stand es nach zwölf Minuten 5:5. Anschließend hatte der TV Gelnhausen eine Phase mit einfachen Fehlern, die zu einem Halbzeitrückstand von 7:9 führte.

Aufholjagd des TVG

Auch nach dem Wiederanpfiff lief es für die Barbarossastädter nicht besser und der TuS Holzheim baute seinen Vorsprung in der 28. Minute beim Spielstand von 14:7 auf sieben Tore aus. Doch dann ging ein Ruck durch die Mannschaft des TVG. Angefeuert von den tosenden Trommeln und Gesängen von den Zuschauerrängen, warf der TV Gelnhausen bis zur 31. Minute drei Tore in Folge und kam wieder in Schlagdistanz. Dem Gelnhäuser Team kam anschließend eine doppelte Überzahl zugute, die es geschickt ausnutzte und wieder auf zwei Tore heranbrachte. Die Halle tobte und witterte, dass das Spiel noch zu Gunsten der Heimmannschaft kippen könnte.

Der TVG setzte nun alles auf eine Karte und ging in eine offenere Deckung über. Der TuS Holzheim behauptete bis zum 16:14 zunächst die knappe Führung. In den letzten drei Minuten gehörte das Spiel jedoch ausschließlich dem TV Gelnhausen und die Halle verwandelte sich endgültig in ein Tollhaus. Gestützt auf eine enorme Willenskraft und den Anfeuerungsrufen der Fans, erzielte die junge Mannschaft 170 Sekunden vor Schluss den Anschlusstreffer und 90 Sekunden vor dem Ende den frenetisch umjubelten Ausgleichstreffer zum 16:16. Zum perfekten Wahnsinn passte, dass der TVG 20 Sekunden vor Schluss erneut in Ballbesitz kam. Trainer Dominic Di Meglio nutzte die Möglichkeit eines Team-Time-Outs und stellte die Jungs für die letzten Sekunden ein.

Kurz vor dem Abpfiff passierte dann das Unfassbare. Neun Sekunden vor Schluss netzte der TVG nochmal ein und drehte den Spieß endgültig um. Mit einer Energieleistung münzte das Team den Sieben-Tore-Rückstand innerhalb von nur zwölf Minuten in einen 17:16-Sieg um. Der Jubel der Mannschaft und der Zuschauer war riesig. Das Team von Trainer Di Meglio schloss mit den beiden Siegen das Turnier als Gruppenerster ab und qualifizierte sich direkt für die Regionalliga.

Im letzten Spiel des Turniers ging es zwischen dem TV Petterweil und dem Tus Holzheim um den zweiten Platz der direkten Regionalliga-Qualifizierung. In einem spannenden und mitreißenden Spiel erkämpfte sich der TV Petterweil mit einem 22:19-Erfolg das zweite Ticket. Der TuS Holzheim hat nun in einem weiteren Turnier die Möglichkeit sich noch für die Regionalliga zu qualifizieren.

 

Für den TVG spielten: Almos Kismödi (TW), Luke Beller (6), Max Bien, Vincent Hardt (4), Ben Hofmann (2), Tobias Mohr (1), Yunus Müftahi (1), Liam O’Toole (6), Matthis Thanscheidt (8), Leon Till (1), Luis Ullmann (6/3), Roman Weismüller (1), Henry Werle und Marlon Witte